Eine der wohl außergewöhnlichsten Locations für Kulturfreunde und zugleich wohl die, mit der kleinsten Bühne  – „Kleinkunst halt“, sagt der Chef – ist das Strandkabarett „Silbermöwe“ direkt an der Süssauer Promenade.

Schon der kleine, zu Heringsdorf gehörende Badeort Süssau ist es wert, von Euch entdeckt zu werden, denn wir Entdecker lieben ja das Besondere. Die Küste rauf, kurz hinter Dahme und Grube werdet Ihr einen netten, ruhigen Küstenort erleben, der sich mit der besagten „Silbermöwe“ ein echtes kulturelles und gastronomisches Sahnehäubchen gönnt. Die Sahnehäubchen werden hier übrigens auch noch ein Nebenthema sein.

Die “Silbermöwe” gibt es seit den 1970er Jahren, wurde 2007 vom jetzigen Chef Günter Oster übernommen und im Jahr 2015 zum “Strandkabarett Silbermöwe – Café-Lounge & Strandkabarett” veredelt. Seitdem führt sie ein „Doppelleben“. Den Großteil des Tages ist sie ein typisches Ausflugslokal in direkter Lage zur Ostsee – also richtig direkt, denn viel näher dran geht nicht. An manchen Tagen verwandelt sie sich dann ab dem Nachmittag, je nach Programm, in das „Strandkabarett Silbermöwe“.

Tresen Strandkabarett „Silbermöwe"

Hättet Ihr so eine Kulturbühne an diesem Ort vermutet? Nein, sicher nicht. Und genau deshalb weisen wir Euch jetzt und hier ganz eindringlich darauf hin.

Innenraum Strandkabarett „Silbermöwe"

Die „Silbermöwe“ liegt am nördlichen Ausläufer der Süssauer Strandpromenade – wir sind beim ersten Besuch von der Seebrücke kommend über den Holzsteg durch die Dünen dorthin gelaufen. Die genaue Wegbeschreibung gibt es am Ende des Artikels. Bei der „Silbermöwe“ angekommen trefft Ihr zuerst auf die beiden Terrassen. Eine ist gemütlich umbaut, um windgeschützt im Freien das kulinarische Angebot genießen zu können. Auf der Terrasse davor sitzt Ihr quasi am Strand. Herrlich! Aber lasst uns zuerst das Innere in Augenschein nehmen.

In der Möwe geht es gemütlich-urig weiter. Es gibt einen Bartresen, Sitzgruppen mit wunderbarem Blick auf die Ostsee und wie es sich für eine Lounge gehört, coole Ledersessel, aus denen man dann garnicht mehr aufstehen möchte. Eine Ecke ist geschmückt mit vielen Plakaten der Künstler, die hier schon aufgetreten sind und direkt daneben ist die bei Fans und Künstlern legendäre Bühne.

Corona statt Kabarett – aber die sturmerprobte Möwe fliegt dennoch für Euch!

Das 2 x 2 Meter große Quadrat ist wahrscheinlich die kleinste oder zumindest eine der kleinsten Bühnen in Deutschland und aufgrund ihrer Lage wohl die, die der Ostsee am nächsten ist. Hier treten die handverlesenen Künstler in normalen Zeiten bei 15 Abendveranstaltungen in dieser wirklich besonderen Atmosphäre auf. Saison ist dann eigentlich von Ostern bis Oktober. Das Programm ist bunt gemischt und spricht die unterschiedlichsten Kultursuchenden an. Hier erlebt Ihr mal feingeistiges Salonkabarett, satirisch, witzig, aktuell, mal Comedy oder Theater, genauso wie Konzerte von Singer-Songwritern, die Euch mit modernem Folk, Chansons oder gar Walzer begeistern wollen. Covermusik gibt’s hier nicht, sondern nur Künstler, die ihre eigene Musik handgemacht präsentieren – eben wahre Kleinkunst. 

In diesem Jahr hat das Corona-Virus leider eine Verschiebung aller Termine auf das Jahr 2021 erzwungen.

In der Silbermöwe gibt es aber zum Glück nicht nur Kultur für Kopf und Herz sondern auch viel Leckeres für Leib und Magen. 

Ab dem 18.05. hat die Gastronomie in der Möwe wieder für Euch geöffnet! 

Jetzt kommen wir nämlich zu den eingangs schon erwähnten Sahnehäubchen. Ja, es gibt hier den weithin bekannten, hausgemachten, saftigen Apfelkuchen, wenn Ihr mögt, mit einem ordentlichen Klacks frischer Schlagsahne. So muss das, wie man hier im Norden sagt. Zu den weiteren ausgesuchten gastronomischen Spezialitäten, die selbstverständlich auch außerhalb der Vorstellungszeiten serviert werden, gehören leckere Flammkuchen aus dem Steinofen in drei Varianten, zehn (!) Sorten echt italienische Trinkschokolade, die jede für sich eine süße Versuchung sind sowie zehn verschiedene, feine Edelbrände für Kenner und Genießer. Mehr Infos zu den Gaumenfreuden findet Ihr auf der Homepage der „Silbermöwe“.

Ihr seht, es lohnt sich ohne Kleinkunst-Programm allemal, hier für ein paar Stunden die Natur an der schönsten Bucht unserer Welt zu genießen und dabei bei einem Bier oder einem Glas Wein vom Alltag auszuspannen (natürlich unter Beachtung der neuen Hygiene-Regeln). 

Schaut Euch auf der Fahrt hierher den wunderschönen Landstrich Wagrien (der alte slawische Name dieses nördlichsten Teils Ostholsteins) an, haltet am Süssauer Naturstrand mindestens die Füße ins Wasser, lauft an der Steilküste entlang und dann aber ab in die „Silbermöwe”.

Alle Infos zu den Corona bedingten Programm-Änderungen erhaltet Ihr auf der Homepage der „Silbermöwe“ oder bei Facebook. Die Links findet Ihr wie immer unten in der Info-Box.

Geöffnet ist täglich ab 12.00 Uhr, verdienter Ruhetag ist Mittwoch. In der Zeit von Ende Oktober bis Ende März ist Winterpause. 

Und so finden Entdecker die „Silbermöwe“: über die A1 kommend, Ausfahrt Lensahn nehmen, Richtung Grube. Von dort geht’s weiter Richtung Heiligenhafen, an der ersten großen Kreuzung rechts nach Süssau. Dort zweite Straße rechts, in die Campingstraße einbiegen. Dieser bis zum Ende folgen und dort auf dem linken, gebührenfreien Parkplatz parken. Die letzten Meter zum Strand schafft Ihr dann zu Fuß. Alternativ könnt Ihr den Parkplatz an der Seebrücke nutzen, dann ist der Fußweg (über den Holzsteg) ein wenig länger. 

Auf nach Wagrien in die „Silbermöwe“ am Süssauer Strand! 🙂

Kontakt zur Kult(ur)-Möwe

Gaststätte Silbermöwe
Strandpromenade 16
23777 Heringsdorf / OT Süssau

Tel.: 04365-979763
info@silbermoewe.com

Für die Veranstaltungstage bitte rechtzeitig reservieren.

Die Silbermöwe fliegt natürlich auch durch´s Internet: