“Fischbar” in Sehlendorf – Wo Fisch nicht nur nach Fisch schmeckt!

“Fischbar” in Sehlendorf – Wo Fisch nicht nur nach Fisch schmeckt!

 

„Denn Fisch soll nicht einfach nur nach Fisch schmecken. Und das dazugehörige Beiwerk nicht einfach nach Beiwerk!“ Dieses Zitat findet sich auf der Homepage der „Fischbar“ in Sehlendorf und es stammt vom Kapitän und Smutje Daniel Gieseler-Heinrich.

Tja, so ist es denn auch – Fisch schmeckt hier mal so richtig lecker!

An einem wettertechnisch mittelschönem Tag im August 2019 sind wir wieder mal mit unserem piratenrabenschwarzen Entdecker-Bulli auf Tour gegangen. Eigentlich als Privatmenschen, und so butscherten wir Richtung Eckernförde um uns mal wieder abseits unserer Bucht umzusehen. Weil wir als Profi-Entdecker unterwegs über die Dörfer aber überall so lange geguckt haben, war schnell klar: nach Eckernförde kommen wir heute nicht mehr. Also steuerten wir die Howachter Bucht an, um noch ein bisschen am Strand zu sitzen und spazieren zu gehen. Das taten wir in Lippe beim Naturschutzgebiet. Dazu woanders mehr.

Fischbar

Danach nagte der Hunger und wir machten uns auf die Suche nach einem einfachen Snack. 

Doch wir fanden was viel Besseres. 

Erste Entdeckung: Sehlendorfer Strand, ein ruhiger, kleiner Flecken mit vielen Parkplätzen, Womo-Parkplatz, Campingplatz, und einer Mini-Promenade. Noch ein kurzer Blick vor die Dünen – ein wirklich toller feinsandiger Strand mit Strandkörben. Sogar mit Hundestrand, wie üblich aber etwas abseits gelegen.

Fischbar

Fischbar

Zurück zur Promenade, denn wir wollten ja essen. Ein großes, kultiges Schild auf dem Dach lockte uns zur „Fischbar“. Vorne an, stylische Terrasse mit Paletten-Möbeln und selbst gezimmerten Strandkörben. Das versprach gut zu werden, also rein da. Drinnen weiß-holziges Hallen-Ambiente, Jute-Kissen, modern-rustikal, mit abgestimmter Deko. Als Blickfang mittendrin der große Holztresen mit dem markanten „Fischbar“-Logo. Hier hat jemand ein klares Konzept. Das sieht gut aus.

Fischbar

Fischbar

Auf einer Tafel über dem Tresen steht die Auswahl der Gerichte. Überschaubar, aber dafür vom Lachs(!)-Burger über Pokebowls (???) bis zur Fischsuppe. Ein großer, netter, bärtiger Typ nimmt freundlich unsere Bestellung auf – der Chef persönlich, Daniel Gieseler-Heinrich, merken wir. Wir entscheiden uns für Fisch & Chips, nicht ganz günstig, aber wir ahnen schon, dass das seinen Grund hat. Wir bekommen einen leuchtenden Chip mit, der rot anzeigt, wie lange das Essen noch braucht. Digitale Kombüse. Lustig. 

Fischbar

Fischbar

Der Chef meint, wir können uns die Wartezeit mit dem Fischbar-Buch vertreiben. Geschichten um den Laden und leckere Rezepte. Gut gemacht. Der Timer zeigt noch noch 9 Sekunden, da kommt der Fish mit den Chips auch schon. Große, frittierte, echte Kartoffelstreifen mit saftigem, frittierten Fisch-Stücken. Definitiv nicht aus der Tiefkühltruhe. Dazu hausgemachte “Mayonaise”, die nicht aus einer sudeligen Tresenflasche kommt, garniert mit Frühlingszwiebeln. Das hat ein Koch gemacht!

Fischbar

Um das mal abzukürzen. Das war sooo lecker. Und reichlich und so positiv anders als in diesem kleinen Ort erwartet. Deshalb auch etwas teurer und das ganz klar zu recht. 

Zum Essen gibt´s Schnacks mit dem Chef und Wohlfühlen in der tollen Atmosphäre, keine 100 Meter vom Wasser entfernt. Wir mussten leider los, sonst hätten wir bestimmt noch ein „Packeis“ auf der Terrasse gegessen und der Sonne beim Untergehen zugesehen.

Fischbar

Das müssen wir unbedingt noch mal haben und deshalb steht ein weiterer Abstecher an die „andere“ Ostseeküste fest auf unserem Programm. Wenn Ihr Fisch so gerne mögt, wie wir, dann solltet Ihr diesen Programmpunkt unbedingt übernehmen. Klare Entdecker-Empfehlung!

Geöffnet ist täglich von 11.00 – 20.00 Uhr. Ihr findet die Fischbar in der Strandstrasse 28, in 24327 Blekendorf. Hinter den Häusern ist ein großer Parkplatz, ein weiterer ist in der Nähe.

Die nötigsten Infos findet Ihr auf der Homepage.

Anlegen bei der Fischbar

Fischbar Sehlendorf
Strandstrasse 28
24327 Blekendorf 

Tel.: 0151-507 449 76